Einzugsgebiete der Verbandskläranlage Imst

 


Bauabschnitt 01 fertiggestellt, Bauausführung 1983—1990, Errichtung der Verbandskläranlage, der Verbindungskanäle Schönwies – Imst bis Imsterauer Innbrücke, Nassereith – Imst bis Ortsende Imst, Karrösten – Imst Arzl i.P. – Imst und der Regenüberlaufbecken Imst Ober- und Unterstadt Gesamtlänge der Verbindungskanäle 8 km Nettobaukosten S140 Mio.


Bauabschnitt 02 fertiggestellt, Bauausführung 1991—1991, Errichtung des Verbindungskanals Nassereith – Imst, Ortsende Imst bis Tarrenz und des Regenüberlaufbeckens Tarrenz. Gesamtlänge der Verbindungskanäle 2,7 km, Nettobaukosten S10.Mio.


Bauabschnitt 03 in Planung, Bausauführung 1991—1994, Errichtung des Verbindungskanals Schönwies -Imst, Imsterauer Innbrücke bis Starkenbach, einschließlich Regenüberlaufbecken Mils und Imsterberg und Pumpstation Imsterberg. Gesamtlänge der Verbindungskanäle 9,3 km, geschätzte Nettobaukosten S 52 Mio.

Bauabschnitt 04 in Planung, Bausauführung 1991—1994, Errichtung des Verbindungskanals Nassereith -Imst, Tarrenz bis Obsteig und des Regenüberlaufbeckens Nassereith. Gesamtlänge der Verbindungskanäle 13km, geschätzte Nettobaukosten S38 Mio.

 

LEGENDE

                                                                                                                                              RÜB      =    Regenüberlaufbecken
                                                                                                                                              PS         =    Pumpstation

 

KANALISATION IM VERBANDSGEBIET:

Im Verbandsgebiet werden insgesamt 33km Verbindungskanäle gebaut, um die Schmutz- und Regenwässer der Verbandskläranlage zuzuleiten. Im Regenfall wird das Mischwasser über Regenüberläufe und Regenüberlaufbecken zum Teil direkt in die Vorfluter entlastet, die zweifache Trockenwettermenge wird zur Verbandskläranlage abgleitet. Neben den oben dargestellten Regenüberlaufbecken wurde an der Verbandskläranlage noch ein gemeinsames RÜB für Arzl, Karrösten und Brennbichl realisiert. Die Ableitung der Abwässer aus den Gemeinden Imst, Tarrenz Nassereith, Obsteig, Karrösten und Arzl i.P. erfolgt im Freigefälle. Die Abwässer aus Schönwies, Mils und Imsterberg werden zweimal gehoben (Imsterauer Innbrücke und Verbandskläranlage). Die Abwässer Brennbichl werden an der Verbandskläranlage gehoben.